Hallo Gast!

Username:
Passwort:
Autologin?
Noch nicht registriert?
Klicke hier um dich auf Triggerzone zu registrieren.


Screenshots










Layer Section
Sega Saturn, Taito (0000)
Layer Section ist ein Klassiker. Aus heutiger Sicht, wo es bereits 2 Nachfolger (Raystorm und Raycrisis) gibt, die in Sachen Praesentation weiterentwickelt, in Sachen Gameplay aber immer oberflaechlicher wurden, ist das relativ offensichtlich. Damals, als Layer Section als erster Saturn-Shooter erschien, war es weit weniger klar, denn die Idee, ein Raumschiff mit Frontalangriff plus Fadenkreuzwaffe auszustatten, war alles andere als neu und z.B. schon bei Xevious und anderen Titeln zum Einsatz gekommen. Sobald man aber ein Probespiel gewagt hat, ahnt man, dass mehr dahintersteckt. Die Neuerung, die Taito dem Konzept verpasst hat, bestand darin, die Sekundaerwaffe nicht dauerhaft feuern zu lassen, sondern lediglich mit einer automatischen Lock-On-Funktion zu versehen, bei der alle markierten Ziele auf Knopfdruck beschossen werden, was bei den meisten Gegnern den sofortigen Exitus bedeutet. Dieses System bewirkt, dass manoevrierfreudiges und mutiges Spielen belohnt wird, weil man den Gegnern auf nahe Entfernung, wo das Ausweichen schwieriger faellt, mehr Schaden zufuegt als wenn man aengstlich am unteren Bildschirmrand bleibt. Bestimmte Gegner sind sogar nur mit der Lock-On-Waffe zerstoerbar. Da nach jedem Lock-On-Schuss eine knappe Sekunde Pause erforderlich ist, bevor dieser erneut abgefeuert werden kann (die Zeit variiert je nach Entfernung der markierten Ziele - die Frontalwaffe kann in der Wartezeit aber weiter feuern), und da es einen Verdoppelungsbonus fuer jedes zusaetzlich vor dem Abfeuern markierte Ziel gibt, ist man motiviert, mit Konzept an die Sache heranzugehen, anstatt sich ausschliesslich um's Ueberleben zu kuemmern. Ganz Verwegene verzichten in bestimmten Situationen sogar auf die Frontalwaffe, um mehr Gegner mit der Lock-On-Waffe erwischen zu koennen.Nun haben die meisten Shooter, denen man das Attribut "strategisch" zuspricht, den Nachteil, dass sie eher langsam ablaufen und MIT der entsprechenden Strategie keine besonderen Anforderungen mehr an die Geschicklichkeit stellen. Auf die Nachfolger des Spiels trifft dies auch zu, aber Layer Section ist gnadenlos. Die Gegner und Projektile sind schnell, und nach minimaler Einspielphase (ca. 1min) muss man fast durchgehend mehrere Aspekte gleichzeitig koordinieren. Die Gegner schiessen praktisch alle sofort, anstatt wie bei den Nachfolgern zum grossen Teil brav im Hintergrund zu verpuffen, bevor sie gefaehrlich werden koennen. Die Continues sind begrenzt, und nur langsam beisst man sich durch, um auch mal die spaeteren Level zu sehen, waehrend man nebenbei neue Kniffe entdeckt, um mehr Punkte zu bekommen. Die Stages sind auch sehr abwechslungsreich, so dass man immer motiviert bleibt, weiter zu kommen. Man muss aber schon eine gewisse Beharrlichkeit mitbringen, um das Spiel zu "knacken", ansonsten wird man es kaum ueber Level 4 hinausbringen, denn wie gesagt, selbst mit Uebung ist das Spiel hammerschwer. Die Power-Ups, die man einsammelt, dienen dazu, die Frontalwaffe und das Limit der markierbaren Ziele auszubauen. Doch der Unterschied ist bis auf die Score-Moeglichkeiten nicht allzu gross, so dass man nach Lebensverlust mit der Grundausstattung immer noch reelle Chancen hat.

Dass das Spiel alt ist, merkt man allerdings auch an der Ausstattung. Die Optionen sind karg, und als klassischer Vertikalshooter ist das Spiel fuer einen senkrecht scrollenden Monitor/Fernseher optimiert. In dieser Originalform ist die Grafik auch immer noch ziemlich beeindruckend, nur wenn man mit waagerechtem TV und verkleinertem Bild spielt, muss man ziemliche Einbussen hinnehmen. Ueber den Sound von Layer Section weiss ich nicht viel zu erzaehlen. Es klingt souveraen, ohne nennenswerte Schwaechen, aber auch ohne besonders zu beeindrucken.

Ob sich der Kauf lohnt, haengt zum einen davon ab, ob man solch einen Schwierigkeitsgrad zu schaetzen weiss - ich wuerde ihn ungefaehr mit dem von Thunderforce 4 vergleichen - und zum anderen davon, ob man grossen Wert auf Grafikqualitaet legt, ohne den TV/Monitor drehen zu wollen. Wer auf Polygongrafik steht und evtl. einen verwaesserten Schwierigkeitsgrad und freispielbare Extras bevorzugt, der greife zum Nachfolger Layer Section 2 aka Raystorm. Nur Raycrisis sollte man meiden, wenn man noch das Gefuehl haben moechte, ein Spiel zu spielen.
85%
Manuel Stahl, 18.05.2001

3821 Mal gelesen

Links    Impressum
Play-Asia.com - Shikigami no Shiro III